Systemdenken Lernhemmnisse in Organisationen überwinden

Schneller und besser zu lernen als die Konkurrenz ist der einzige dauerhafte Wettbewerbsvorteil. Da die Komplexität und somit die Dynamik der Wirtschaft und der Organisationen ständig zunimmt, muss die Arbeit lernintensiver werden. Dazu ist es erforderlich, Lernhemmnisse durch systemische Denk- und Handlungsweisen zu überwinden.

 

Der Beitrag ist erschienen in:

Trainer-Kontakt-Brief 1/09, Nr. 65, S. 24

Business Performance in der Pharmaindustrie, Teil 2: Praxis des vernetzten Denkens

Die wachsende Dynamik des Marktgeschehens erschwert die Zukunftssicherung eines Pharmaunternehmens. Lineare Planungsmethoden sind zur Strategieentwicklung in schwer durchschaubaren und dynamischen Situationen ungeeignet. Mit dem neuen Instrument der Dynamischen Scorecard auf der Basis des Vernetzten Denkens können Strategieentwicklung, Entscheidungsfindung und Investitionsplanung in einem komplexen Umfeld optimiert werden.

 

Der Beitrag ist erschienen in:

Pharm. Ind. 70, Nr 2, 2008 (197-206)

 

Business Performance in der Pharmaindustrie, Teil 1: Vernetztes Denken in der Strategieentwicklung

Die tief greifenden Umbrüche im Gesundheitswesen konfrontieren die Pharmaindustrie mit komplexen Herausforderungen. Mit linearen Strategien sind sie nicht mehr zu bewältigen. Auf der Basis vom vernetztem Denken können nachhaltig wirksame Strategien in einer komplexen Umwelt entwickelt werden.

 

Der Beitrag ist erschienen in:

Pharm. Ind. 70, Nr 1, 2008 (65-70)

Mit der Apotheke durch die Gesundheitsreform hindurch

Wie wirkt sich die Gesundheitsreform auf die Apotheke aus? Wie lauten systemverträgliche Antworten, um die Zukunft zu sichern? Welche Zusammenhänge und Konfliktfelder sind dabei zu beachten, wo kann man ansetzen? Was wäre, wenn das Fremd- und Mehrbesitzverbot aufgehoben und die Bildung von Apothekenketten erlaubt würde? Wie können dann Ketten, Kooperationen und Individualapotheken nebeneinander bestehen? Das sind einige der zentralen Fragen, auf die Apotheker dringend Antworten suchen.

 

Der Beitrag ist erschienen in: 

Wirtschaftskybernetik und Systemanalyse Band 25

 

 

Syntegration® – der kybernetische Weg zur Entwicklung von Szenarien

Der Beitrag beschreibt zunächst, warum mit einer Syntegration, einem strukturierten Arbeitsprozess zur interdisziplinären Entscheidungs- und Konsensfindung bei sehr vielschichtigen und komplexen Herausforderungen, plausible Zukunftsbilder (= Szenarien) entwickelt werden können. Anschließend wird dargestellt, wie man durch eine Syntegration Szenarien gewinnt und welche Art von Resultat zu erwarten ist. Zum Schluss wird gezeigt, weshalb die Syntegration die Umsetzung der Massnahmen fördert und ihre Anpassung an die sich ständig ändernde Umwelt erleichtert.

 

Der Beitrag ist erschienen in:

Wilms, F.E.P.: Szenariotechnik, Bern, Stuttgart, Wien, ISBN 3-258-06988-3, S. 107-132

Die Syntegration® – Wirksame Kommunikation in größeren Gruppen

Die Syntegration® – Wirksame Kommunikation in größeren Gruppen: Die Komplexität des Management-Alltags wächst enorm. Komplexe Situationen benötigen mehr als das Wissen einer einzigen Führungskraft. Doch wie muss die Zusammenarbeit von mehreren Gehirnen organisiert werden, dass sie klüger arbeiten als ein einzelnes? Der Schlüssel liegt in der Syntegration®, einer Workshop-Methode, die wirksame Kommunikation in größeren Gruppen ermöglicht. Warum scheitern größere Gesprächsrunden so häufig? Warum stellt das Ergebnis einer Diskussionsrunde am runden Tisch mit vielen Teilnehmern nicht die beste Lösung des Problems dar? Warum existieren so viele Dauerbrenner-Probleme durch Uneinigkeit und mangelhafte Zusammenarbeit?

 

 

Der Beitrag ist erschienen in:
Trainer-Kontakt-Brief: 10/05, S. 32

 

 

Syntegration®: Der schnellste Weg zu Resultaten

Welche Strategien muss ich entwickeln, um mein Unternehmen wettbewerbsfähiger zu machen? Macht es Sinn, Fusionen einzugehen? Wie kann ich die Produktivität steigern? Komplexe Probleme, die ein Unternehmer meist weder allein noch in normalen Mitarbeiter-Besprechungen lösen kann. Doch es gibt eine Methode, die maximalen Erfolg in minimaler Zeit verspricht: Die Syntegration. Um Mitgliedsunternehmen des BVMW „Fit für die Zukunft zu machen“, plant Hans-Werner Czerwinski, Landesgeschäftsführer Nord, für die zweite Hälfte des Jahres eine Syntegration „zur Entwicklung erfolgsträchtiger Strategien für den Mittelstand.“ Geleitet wird sie von Alexander Mauthner, Inhaber des dänischen Unternehmens Danicos, sowie Dr. Margret Richter, Inhaberin der Firma Solidia. BVMW-Arena sprach mit der Unterneh-
mensberaterin über Ablauf und Vorteile der Methode.

 

Der Beitrag ist erschienen in:

BVMW Arena, 2. Ausgabe 2005

Syntegration®

Das wahre Problem in der heutigen Zeit ist der Umgang mit Komplexität. Dauerbrenner-Probleme durch Uneinigkeit und mangelhafte Zusammenarbeit in und von Organisationen führen zu ungerechtfertigt hohen Kosten und Lö- sungen, die keiner wirklich will. Effiziente Netzwerke sind erforderlich, in denen der optimale Nutzen mit dem geringstmöglichen Aufwand an Ressourcen erbracht wird. Solche Netzwerke werden mit der von dem Management- Kybernetiker Stafford Beer erfundenen Syntegration2 gebildet. Dabei handelt es sich um einen nach kybernetischen Grundsätzen strukturierten Arbeitsprozess zur Willensbildung, Entscheidungs- und Konsensfindung in größeren Gruppen.

 

Der Beitrag ist erschienen in:

Kahle, E. / Wilms, F.E.P.: Effektivität und Effizienz durch Netzwerke, Berlin 2005, ISBN 3-428-11884-7, S. 191-204